Jump to content
playm.de

Empfohlene Beiträge

Hommage an David Bowie

Gerade hatte David Bowie ein neues Album veröffentlich, nun ist er am 10. Januar 2016 im Alter von 69 Jahren gestorben. Nicht nur die Musikwelt trauert um den Ausnahmekünstler, der schon zu Lebzeiten eine Legende war. Als Hommage an David Bowie ändert ARTE am Mittwoch, den 13. Januar, kurzfristig sein Programm. Über sechs Stunden lang widmet sich ARTE dem „Picasso des Pop“. Auch die Plattformen ARTE Concert und ARTE Creative ergänzen die Sonderprogrammierung. (Senderinfo
 
Sendungstermin:
Mittwoch, 13. Januar 2016, ab 20:15 Uhr, arte

Furyo – Merry Christmas, Mr Lawrence – um 20:15 Uhr
David Bowie, der Weg zur Legende – um 22:00 Uhr
Ziggy Stardust and the Spiders from mars – um 23:00 Uhr
David Bowie – Reality Tour Dublin – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 00:30 Uhr
Abgedreht! David Bowie Spezial – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 1:25 Uhr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Auftrag des Teufels
 


 
Im Auftrag des Teufels (Originaltitel: The Devil’s Advocate) ist ein US-amerikanischer Mystery-Thriller aus dem Jahr 1997 von Regisseur Taylor Hackford mit Keanu Reeves und Al Pacino in den Hauptrollen. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Andrew Neiderman und den gedanklichen Konzepten von John Milton aus seinem Epos Paradise Lost. (Wikipedia)

IMDb-Wertung: 7,5
http://www.imdb.com/title/tt0118971
 
Sendungstermin:
Donnerstag, 14. Januar 2016, 20:15 Uhr, Kabel eins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Madagascar

 
 
Madagascar ist ein computeranimierter Trickfilm. Er entstand unter dem Arbeitstitel „Wild Life“ in den Dreamworks Animation Studios, die vor allem mit der Shrek-Reihe und dem Film Große Haie – Kleine Fische Erfolge feierte. 240 Mitarbeiter arbeiteten vier Jahre lang an der Vollendung des Filmes. In Deutschland sahen ihn mehr als 6,5 Mio. Kinozuschauer. (Wikipedia
 
IMDb-Wertung: 6,9
 
Sendungstermin:
Freitag, 15. Januar 2016, 20:15 Uhr, Sat.1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

The Game

 
 
The Game (deutscher Verweistitel: The Game – Das Geschenk seines Lebens) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1997. Regie bei dem Thriller führte David Fincher, das Drehbuch schrieben John Brancato und Michael Ferris. Die Hauptrolle spielte Michael Douglas. (Wikipedia
 
Sendungsinfos bei ZDFNeo
 
IMDb-Wertung: 7,8
 
Sendungstermin:
Samstag, 16. Januar 2016, 20:15 Uhr, ZDFNeo
 

 
Wüstenblume
 
 
Wüstenblume ist ein Spielfilm der US-amerikanisch-deutschen Regisseurin Sherry Hormann und des Produzenten Peter Herrmann aus dem Jahr 2009. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman und Weltbestseller von Waris Dirie, die als Nomadenmädchen in der Wüste Somalias aufwuchs, im Alter von 13 Jahren vor einer Zwangsheirat mit einem wesentlich älteren Mann nach Mogadischu floh, Jahre später in einem Londoner Schnellimbiss von einem Starfotografen entdeckt und zu einem der erfolgreichsten Models der Welt wurde. Produziert wurde der Film von Peter Herrmann, Co-Produzenten sind Benjamin Herrmann, Danny Krausz und Gerhard Hegele. Am 24. September 2009 startete er im Majestic Filmverleih in den Kinos. (Wikipedia
 
 
IMDb-Wertung: 7,4
 
Sendungstermin: 
Samstag, 16. Januar 2016, 20:15 Uhr, BR (Bayerisches Fernsehen)
 

 
Gefährten
 
(Es können derzeit nur zwei Videos pro Beitrag eingebettet werden)
 
Gefährten ist ein US-amerikanisch-britischer Kriegsfilm von Steven Spielberg aus dem Jahr 2011. Der Film basiert auf Michael Morpurgos Jugendbuch und Bestseller War Horse von 1984, das seit 2007 auch als Theateradaption gleichen Titels große Erfolge feierte.
 
Mit einem Budget von 66 Millionen US-Dollar wurde Gefährten in Farnham, Wiltshire, Devon, Longcross, Luton, den Twickenham Film Studios sowie Wisley gedreht. Gefährten war an den Kinokassen erfolgreich, spielte weltweit 177 Millionen US-Dollar ein und bekam überwiegend positive Kritiken. Premiere feierte der Film am 4. Dezember 2011 in New York City und kam am 25. Dezember 2011 in die US-Amerikanischen Kinos. In Deutschland startete der Film am 16. Februar 2012. (Wikipedia)
 
Senderinfos bei Pro 7
 
IMDb-Wertung: 7,2
 
Sendungstermin:
Samstag, 16. Januar 2016, 20:15 Uhr, Pro 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Brücke am Kwai
 
Die Brücke am Kwai ist ein Spielfilm von David Lean aus dem Jahre 1957, der auf dem gleichnamigen Roman von Pierre Boulle basiert. Zum Teil weichen Roman und Film jedoch voneinander ab. Die titelgebende Brücke ist historisch, sie überquert in der Nähe der thailändischen Stadt Kanchanaburi den Mae Nam Khwae Yai (Khwae-Yai-Fluss). (Wikipedia
 

Ein britisches Kommando, Kriegsgefange in einem japanischen Lager, wird zum Bau einer Brücke gezwungen, aber ihr Oberst setzt sich dagegen... David Lean hebt den Widerstandsgeist der Menschen hervor und arbeitet damit die Grausamkeit und Ungerechtigkeit des Krieges heraus. Sein Meisterwerk wird mit 7 Oscars belohnt, ebenso wie der bemerkenswerte Schauspieler Alex Guinness. (Senderinfo)


IMDb-Wertung: 8,2 (Platz 130 der besten Filme) - 7 Oscars
http://www.imdb.com/title/tt0050212/
 
Sendungstermin:
Sonntag, 17. Januar 2016, 20:15 Uhr, arte
 



Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

https://youtu.be/HddkucqSzSM

 

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty ist ein US-amerikanisches Komödien-Drama, in dem Ben Stiller Regie führt und die Hauptrolle übernimmt. Der Film basiert auf der Kurzgeschichte Walter Mittys Geheimleben von James Thurber und ist dessen zweite Verfilmung nach Das Doppelleben des Herrn Mitty aus dem Jahr 1947. Der Film startete am 25. Dezember 2013 in den US-amerikanischen Kinos. Der deutsche Kinostart fand am 1. Januar 2014 statt. Der Film nahm weltweit 188,2 Millionen US-Dollar ein. (Wikipedia
 
Senderinfos bei Pro 7
 
IMDb-Wertung: 7,4
http://www.imdb.com/title/tt0359950
 
Sendungstermin:
Sonntag, 17. Januar 2016, 20:15 Uhr, Pro 7
 



8 Mile

Deutscher Trailer bei Youtube
 
8 Mile, auch bekannt als 8 Mile – Jeder Augenblick ist eine neue Chance, ist ein US-amerikanischer, Oscar- und Emmy-prämierter Spielfilm aus dem Jahr 2002. Er entstand unter der Regie von Curtis Hanson. In der Hauptrolle spielt der Rapper Eminem in seiner ersten Kino-Rolle den jungen Rapper Jimmy Smith Jr. alias „Rabbit“. (Wikipedia)
 
Senderinfos bei RTL II
 
IMDb-Wertung: 7,0
http://www.imdb.com/title/tt0298203
 
Sendungstermin:
Sonntag, 17. Januar 2016, 22:25 Uhr, arte
 



Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses

Trailer bei Youtube
 
Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses ist ein Filmdrama aus dem Jahr 1988 von Regisseur Alan Parker mit Gene Hackman und Willem Dafoe in den Hauptrollen. (Wikipedia)
 

Die Vereinigten Staaten, 1964: Im US-Bundesstaat Mississippi kämpft die schwarze Bevölkerung mit zunehmendem Erfolg für Gleichberechtigung. Dann aber verschwinden in einer Sommernacht drei führende Köpfe der Bürgerrechtsbewegung, zwei Weiße und ein Schwarzer. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die drei von Anhängern des rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan ermordet wurden - nur fehlt von den Leichen jede Spur.[…] (Senderinfo)


IMDB-Wertung: 7,8 - Oscargewinner 
http://www.imdb.com/title/tt0095647
 
Sendungstermin:
Sonntag, 17. Januar 2016, 22:45 Uhr, BR (Bayerisches Fernsehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

XXY
 


 
XXY (2007) ist ein argentinisches Film-Drama über das Leben der 15-jährigen intersexuellen Alex. Lucía Puenzo gab ihr Regiedebüt mit diesem Film. Das Drehbuch stammt ebenfalls von ihr. Die Hauptrollen in XXY spielen Ricardo Darín, Valeria Bertuccelli, Inés Efron und Martín Piroyansky.
 
Der Filmtitel bezieht sich laut deutschem Verleih nicht auf das Klinefelter-Syndrom, auch bekannt als XXY-Syndrom, das Männer mit einem zusätzlichen X-Chromosom beschreibt. Vielmehr soll er als „dichterische Metapher für Intersexualität“ stehen, indem er die Chromosomensatz-Bezeichnungen „XX“ und „XY“ für eindeutig weibliches bzw. eindeutig männliches Geschlecht benutzt und daraus „ein geheimnisvolles, mehrdeutig zwischen den Geschlechtern schwankendes Buchstaben-Trio“ bildet.
 
Da der Titel die Ähnlichkeit aber suggeriert, wurde er deshalb von Unitask, einer italienischen Organisation für Menschen mit Klinefelter-Syndrom und deren Angehörige, kritisiert, da Männer mit Klinefelter-Syndrom keine weibliche Figur und keine weiblichen Geschlechtsorgane haben wie die Hauptfigur im Film. Der Film handelt von einer vom Adrenogenitalen Syndrom betroffenen Person. (Wikipedia
 

Alex ist fünfzehn - und hat ein Geheimnis. Aufgrund einer seltenen Laune der Natur ist sie beides: Junge und Mädchen. Die Eltern sind mit ihr aus Buenos Aires nach Uruguay ans Meer gezogen, weg vom Geschwätz der Leute. Bald machen auch an diesem wilden Küstenstreifen Gerüchte die Runde. Und obendrein kommt auf Wunsch der Mutter ein befreundeter Chirurg mit seiner Familie zu Besuch. Könnte, sollte man vielleicht? Dabei möchte Alex doch nur den Dingen ihren Lauf lassen, ohne ständiges Getue. Da kommt ihr Alvaro gerade recht, der sechzehnjährige Sohn der Gäste. Ein Kandidat für das erste Mal? Alvaro ist überrumpelt - und fasziniert von der herausfordernden Art, mit der Alex ans Werk geht…Sendungsinfos (Senderinfos beim WDR)


IMDb-Wertung: 7,2 
http://www.imdb.com/title/tt0995829
 
Sendungstermin (u. a. laut tvtoday.de, Sendungsinfo und WDR-BTX):
Heute, Montag, 18. Januar 2016, 23:25 Uhr, WDR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schulz & Böhmermann (2)

 



Sendung vom 17. Januar 2016, 22:45 Uhr, ZDF_neo

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2635554/Schulz-und-Boehmermann-(2)?bc=svp;sv1&flash=off

„Nach einem furiosen Start geht unsere Talkshow in die zweite Runde. Zu Gast bei Olli Schulz und Jan Böhmermann sind: Nora Tschirner, Ann-Marlene Henning, Katrin Göring-Eckardt und Paul Ronzheimer.“ (ZDF)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Arier

 



Sendung vom 17. Januar 2016, 16:30 Uhr, ZDF_neo
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2392332/Die-Arier?bc=svp;sv2&flash=off

Ein Dokumentarfilm von Mo Asumang über rechtsextreme Bewegungen weltweit – und ihre falsche Inanspruchnahme des Attributs „Arier". (ZDF)

 

http://die-arier.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dantes Inferno

 

 
Inspirationsquelle für die Kunst und Denkmal der klassischen Literatur: Dantes "Göttliche Komödie", beschreibt in anschaulicher Bildsprache die Schrecken von Hölle und Fegefeuer. Angesichts der Bilder von überladenen Flüchtlingsbooten in Lampedusa, bleiben Dantes Schilderungen erschreckend aktuell. Die Doku greift Dantes Werk auf und bietet neue Einblicke.
 
„Dantes Inferno“ ist eine Hommage an die Teufels-Mythen des Mittelalters, an die italienische Landschaft und vor allem an den größten Dichter Italiens: den vor 750 Jahren in Florenz geborenen Dante Alighieri. In seinem Hauptwerk „Divina Commedia“, die „Göttliche Komödie“, beschreibt Dante die Schrecken von Hölle und Fegefeuer erstmals so anschaulich, dass sie sich tief in unser abendländisch-christliches Bewusstsein eingebrannt haben. Die an Originalschauplätzen in Florenz, Ravenna und der Toskana gedrehte Dokumentation lässt einige der renommiertesten Dante-Experten Italiens zu Wort kommen und schafft mit Zitaten aus der „Commedia“ die Atmosphäre einer Höllen- und Paradiesfahrt durch die Unterwelt. […] (Senderinfos bei ARTE)
 
Sendungstermin:
Mittwoch, 20. Januar 2016, 22:30 Uhr, arte
 
Bis zum 19. April 2016 als Video abrufbar:
 
Persönliche Anmerkung:
An dieser Stelle sei auf die sprachliche Nähe der Worte „Teufel“ und „Täufer“ hingewiesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DUAL – Zu zweit

 


 
Bei einer ungeplanten Zwischenlandung aufgrund schlechten Wetters begegnen sich zwei Frauen: Iben, die mitteilsame Dänin und Tina, die introvertierte Slowenin. Nach und nach, als sie durch die Straßen von Ljubljana spazieren, öffnen sie sich einander und beginnen, Gefühle für einander zu empfinden... Eine ungewöhnliche und berührende Liebesgeschichte. (ARTE-Senderinfo)

 

Bis zum 28. Januar 2016 als Video abrufbar:
http://www.arte.tv/guide/de/048061-000/dual-zu-zweit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Apocalypse Now Redux

https://youtu.be/pi7IdVnHN9o

Joseph Conrads Romanklassiker "Herz der Finsternis" inspirierte Francis Ford Coppola zu diesem epochalen Kriegsdrama voll von unvorstellbaren Grauen und schrecklicher Faszination.

Saigon, 1969. Nach Wochen der Untätigkeit wird Captain Willard ins vietnamesische Hauptquartier der CIA gerufen. Der vom Krieg gezeichnete Soldat, für das zivile Leben längst untauglich geworden, erhält einen prekären Spezialauftrag.

Es geht um den hochdekorierten, vormals geachteten Walter E. Kurtz, ein Absolvent der elitären Militärakademie in Westpoint. Der Colonel ist unkontrollierbar geworden, er behandelt seine Einheit wie eine Privatarmee und lässt sich im kambodschanischen Dschungel wie ein Gott verehren. In den Augen der militärischen Führung ist Kurtz verrückt geworden, Willard soll ihn finden und töten. Mit einer Handvoll Soldaten macht er sich in einem kleinen Patrouillen-Boot auf den Weg. Je weiter die Männer auf ihrer Flussfahrt kommen, desto unwirklicher erscheint ihnen das Kriegsgeschehen. Wenn der zynische Colonel Kilgore ein ganzes Dorf ausradiert lässt, nur damit seine Leute surfen können - wie verrückt mag dann erst Kurtz sein? Nach einer gespenstischen Zwischenstation bei französischen Plantagenbesitzern trifft Willard schließlich auf einen Eingeborenenstamm und einen völlig überdrehten amerikanischen Fotoreporter. Der Wegrand ist mit aufgespießten Köpfen gesäumt und in den Bäumen hängen Leichen: das Herz der Finsternis.

Das Bild der brennenden Baumreihe, zu dem "The End" von The Doors erklingt und das Hubschraubergeschwader, das zu Wagners Walkürenritt einen Angriff fliegt: Nie zuvor war ein Kriegsfilm so spektakulär. Neben dem unvorstellbaren Grauen beschwört Coppola die schreckliche Faszination dieses Kriegs, weswegen "Apokalypse Now" auch kritisiert wurde. Die Zuschauer sahen 1979 aber nur eine Kurzversion: Der Ausnahmeregisseur hatte sich für seine künstlerische Verwirklichung hoch verschuldet und musste, um das Risiko eines Misserfolgs zu minimieren, sein ausuferndes Werk an die Konventionen kommerzieller Kinoverwertung anpassen. Zwei Jahrzehnte später präsentierte Coppola eine überarbeitete Schnittfassung, in die er knapp 50 Minuten Originalmaterial neu integrierte: Darin bekommt Marlon Brandos Auftritt als Kurtz neue Facetten. Vor allem gibt die "Französische Plantagensequenz" dem Film einen anderen Rhythmus. Hier kommt auch die Kritik am Wahnsinn des Vietnamkriegs explizit zur Sprache. (Senderinfo)
 

Sendungstermin:
Freitag, 29. Januar 2016, 22:36 Uhr, 3sat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angeklagt
 


 
Die junge Sarah Tobias (Jodie Foster) wird in einer Bar von einer Gruppe Männer brutal vergewaltigt. Die Täter werden verhaftet, doch Staatsanwältin Murphy lässt sich auf einen Deal ein.

Die Gegenseite hat Kapital geschlagen aus dem schlechten Leumund des Opfers. Sarah war am Abend der Tat betrunken, hatte Drogen genommen und mit den Männern geflirtet. Nach der Abmachung werden sie lediglich wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt.

Die sexuelle Natur des Verbrechens wird vertuscht. Aber Sarah gibt nicht auf. Sie kann Kathryn überzeugen, noch einmal Anklage zu erheben, dieses Mal gegen die umher stehenden Zuschauer, die die Täter angestachelt haben. Für die Anwältin beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn ihre Karriere steht auf dem Spiel, wenn sie keine Zeugen für Sarahs Version des Tathergangs finden kann.

Der spannend inszenierte und mit Jodie Foster und Kelly McGillis hervorragend besetzte Thriller beruht auf einem wahren Fall und brachte Foster 1989 den Oscar als beste Hauptdarstellerin ein. (Senderinfo)
 
Sendungstermin:
Samstag, 30. Januar 2016, 22:00 Uhr, ZDF_neo

 
Persönliche Anmerkung:
Seitdem ich diesen Film zum ersten Mal gesehen habe, interessiere ich mich für Astrologie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unterwegs nach Cold Mountain

https://youtu.be/kfxXPhKuMUA

Am Vorabend des amerikanischen Bürgerkriegs lernen sich die wohlhabende, gebildete Pfarrerstochter Ada Monroe und der einfache Handwerker Inman im Kurort Cold Mountain kennen. Kaum, dass die beiden sich näher gekommen sind, beginnt der Krieg und reißt das junge Paar auseinander. Während Inman auf Seite der Konföderierten in den Krieg zieht, bleibt Ada in Cold Mountain zurück. Es vergehen drei lange Jahre, während derer Inman viele seiner Freunde im Krieg verliert und schließlich selbst nur knapp mit dem Leben davonkommt. Ein Foto von Ada hütet Inman wie einen Schatz, fest entschlossen, zu seiner Liebe nach Cold Mountain zurückzukehren.

Als Inman schwer verletzt in einem Lazarett landet, erreichen ihn Adas Briefe und er beschließt zu fliehen. Als vogelfreier Deserteur tritt Inman eine ungeahnt gefährliche Reise an, die ihn durch ein vom Krieg völlig traumatisiertes Land führt. Indes versucht Ada mit aller Kraft, die brachliegende Farm ihres mittlerweile verstorbenen Vaters wieder zu bewirtschaften. Dabei gerät die schöne, aber in praktischen Dingen wenig gebildete Ada an ihre Grenzen. Als die eigenwillige Ruby auftaucht, um Ada zu helfen, entwickelt sich zwischen den Frauen eine tiefe Freundschaft.

Nach einer Reise voller Gefahren und Strapazen kehrt Inman schließlich nach Cold Mountain zurück. Das Paar tauscht die Erfahrungen der letzten Jahre aus und nähert sich einander zögerlich. Nur wenige Tage später wird Inman im Wald von einem Gardisten erschossen. Der Epilog setzt zehn Jahre später ein und zeigt Ada, die mit ihrer Tochter auf der belebten Farm in Cold Mountain lebt. (Senderinfo)

Bis 7. Februar 2016 als Video abrufbar:
http://cinema.arte.tv/de/node/39721
 
IMDb-Wertung: 7,2 – Oscar-Gewinner (Renée Zellweger)
http://www.imdb.com/title/tt0159365

Sendetermin:
Sonntag, 31. Januar 2016, 20:15 Uhr, arte

 



A Single Man
 
Trailer bei Youtube
(Es können derzeit nur zwei Videos pro Beitrag eingebettet werden)
 
Auf dem Höhepunkt der Kubakrise 1962 bestimmt die Angst vor einem Atomkrieg die US-amerikanische Öffentlichkeit. Professor George Falconer, der an der Universität von Los Angeles Literatur unterrichtet, lässt das jedoch völlig kalt. Vor acht Monaten ist sein Lebensgefährte Jim bei einem Autounfall gestorben, seither hat sich der Trauernde von der Gesellschaft zurückgezogen.

Seine Tage verbringt der Akademiker überwiegend in der Erinnerung an die vergangenen 16 glücklichen Jahre mit Jim. Schließlich beginnt er, Vorbereitungen für seinen Freitod zu treffen. Der Revolver wird geladen, die Papiere geordnet und das letzte Treffen mit seiner Freundin Charley arrangiert. Immer wieder begegnet er dabei dem Studenten Kenny, der offenbar mehr als nur Rat bei ihm sucht. Eine Liebesnacht mit dem jungen Mann verändert alles – und doch wird es die letzte für George sein.

Mit der stilvollen Adaption von Christopher Isherwoods "Der Einzelgänger" (1964), einem der Schlüsselromane der Schwulenbewegung der 1960er-Jahre, inszenierte der Modeschöpfer Tom Ford sein sensationelles Regiedebüt. In seinem einfühlsamen und streng stilisierten Melodram schildert Ford die letzten Lebenstage des von Colin Firth gespielten Literaturprofessors mit unprätentiöser Eleganz, Takt und Humor. Eduard Graus elegante Kameraführung entführt das Publikum in ein Kalifornien der 60er-Jahre, das von Muff und Homophobie bestimmt ist.

Neben hervorragenden Nebendarstellern wie Julianne Moore als Seelenverwandter Charley und Nachwuchstalent Nicholas Hoult in der Rolle des Studenten Kenny triumphiert Colin Firth als selbstironischer und lebensmüder Melancholiker. Mit seinen beredten Augen, die nach innen zu blicken scheinen, macht er Georges Qualen fast physisch erfahrbar. Die Rolle brachte dem Briten zahlreiche Auszeichnungen ein, darunter eine Nominierung für den Oscar, den er 2011 schließlich für "The King's Speech" erhielt. (Senderinfo)
 
IMDb-Wertung: 7,6 – Oscar-Nominierung (Colin Firth)
http://www.imdb.com/title/tt1315981

Sonntag, 31. Januar 2016, 23:15 Uhr, BR (Bayerisches Fernsehen)



Michael Clayton
 
https://youtu.be/vmvpmw0BH2E
 
In seiner New Yorker Kanzlei ist der Anwalt Michael Clayton der Mann für die Drecksarbeit. Lautlos und effizient vertuscht er Skandale, um mächtige Klienten aus Politik und Wirtschaft zu schützen. Seit zwölf Jahren erledigt er diesen Job, doch die Chefs behandeln ihn noch immer als untergeordnete Charge. Alle Versuche, diesem Leben zu entkommen, sind – ebenso wie seine Ehe – gescheitert. Mit einem eigenen Restaurant häufte er sogar 75.000 Dollar Schulden an.
 
Ein brisanter Spezialauftrag könnte ihn endlich sanieren: Michael soll seinen langjährigen Freund und Kollegen Arthur Edens wieder auf Kurs bringen, der während eines wichtigen Prozesses einen Nervenzusammenbruch erlitt und seither unberechenbar ist. Der geniale Winkeladvokat vertritt das Chemieunternehmen U/North, das ein umstrittenes Pestizid auf den Markt brachte. Solche Prozesse gewinnt Arthur normalerweise mit links. Doch ein Geheimdokument, aus dem hervorgeht, dass sein Klient den qualvollen Krebstod unzähliger Farmer eiskalt in Kauf nimmt, stürzte Arthur in eine existenzielle Sinnkrise.
 
Karen Crowder, skrupellose Leiterin der U/North-Rechtsabteilung, engagiert ihre Killer, die den durchgeknallten Störenfried Arthur am Auspacken hindern. Damit gerät auch Michael in die Schusslinie. (Senderinfo)
 
IMDb-Wertung: 7,3 – Oscar-Gewinner (Tilda Swinton)
http://www.imdb.com/title/tt0465538
 
Sendetermin:
Sonntag, 31. Januar 2016, 23:35 Uhr, Das Erste (ARD)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Midnight in Paris
 
Drehbuchautor Gil (Owen Wilson) unternimmt mit seiner Verlobten Inez (Rachel McAdams) und deren unerträglichen Eltern eine Reise nach Paris. Als eines Nachts um Punkt Mitternacht ein geheimnisvoller Wagen auftaucht, findet sich Gil zu seiner großen Überraschung im Paris der 20er Jahre wieder ... - Romantische Komödie (2011) und Liebeserklärung an Paris. Regie: Woody Allen (Senderinfo)


 
http://www.arte.tv/guide/de/062840-000/midnight-in-paris
 
03. Februar 2016, 20:15, arte
 


Der Clown
Film von Eric Friedler

Am 16. März 2016 feiert die US-Komikerlegende Jerry Lewis („Der verrückte Professor") ihren 90. Geburtstag. Anlass für eine ganz besondere Hommage an das „komischste Gummigesicht der Welt" („Stern"). Gemeinsam mit seinem Partner Dean Martin eroberte Lewis bereits in den 1950er-Jahren das junge Medium Fernsehen und stieg zu einem der international beliebtesten Komiker und berühmten Regisseure von Komödienkassenknüllern auf. Doch in „Der Clown" stehen nicht seine Klassiker im Zentrum, sondern einer der größten Filmmythen des Kinos: „The Day The Clown Cried". Ein Prestigeobjekt von Regisseur Lewis, 1972 in Frankreich und Schweden mit Staraufgebot inszeniert - und seither verschollen. Mythen und Legenden ranken sich um die Entstehung und die Gründe für sein Verschwinden - denn Jerry Lewis selbst schweigt beharrlich dazu. Gemeinsam mit den letzten sechs noch lebenden Schauspielern und zahlreichen Teammitgliedern, die damals an der Produktion beteiligt waren, nähert sich Grimme-Preisträger Eric Friedler (u. a. „The Voice of Peace") einem der meistgesuchten Filme der Kinogeschichte. „Der Clown" folgt bisher verschwiegenen Hinweisen, spürt weitere damals unmittelbar Beteiligte auf und fördert vergessene Schätze zu Tage. Und zum ersten Mal spricht auch Jerry Lewis exklusiv über diesen Film, der sein schwierigster und persönlichster war. (Senderinfo)

03. Februar 2016, 22:45, Das Erste (ARD)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Maverick
 


 
Brett Maverick, charmanter Schwindler und gewiefter Kartenspieler, ist auf dem Weg zu einem Pokerturnier. In einem Saloon trifft er auf die ebenso schöne wie undurchsichtige Annabelle.

Auf einem Schaufelraddampfer in St. Louis soll ein hochdotiertes Pokerspiel stattfinden. Zahlreiche Zwischenfälle erschweren Maverick den Weg. Schon bald muss er feststellen, dass Annabelle nicht nach einem romantischen Abenteuer, sondern nach seinem Geld schielt.

Die amüsante und von den beiden Hauptdarstellern Mel Gibson und Jodie Foster getragene Westerngeschichte basiert auf der gleichnamigen Fernsehserie. Deren Hauptdarsteller, James Garner, ist in der Filmadaption in der wunderbaren Nebenrolle des Sheriff Cooper mit dabei. (Senderinfo)

06.02.2016, 20:15 & 23:50, zdf_neo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Supermensch - Wer ist Sheb Gordon?

 

Die unglaubliche Geschichte eines Hollywood-Giganten: Frisch von der Universität, mit Acid und Gras im Gepäck, kommt Shep Gordon in den 60ern in einem Motel in Los Angeles an. Hier trifft er auf Janis JoplinJimi Hendrix und Jim Morrison. Die Begegnung ist der Anfang seiner Karriere: Shep wird Manager von Rockstars wie Alice CooperLuther VandrossTeddy Pendergrass und Pink Floyd. Nach einem Intermezzo als Filmproduzent und einer Liaison mit Sharon Stone widmet sich Shep schließlich Sterneköchen wie Roger Vergé und Emeril Lagasse und macht sie zu TV-Stars. (Senderinfo)

 

http://www.ardmediathek.de/goto/tv/33159928

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

250px-ZDFinfo_2011.svg.png


Videospiele - Revolution einer Generation
Videospiele führen in vielen Familien zu Spannungen. Manchmal sind sie die Ursache für Schulversagen. Viele Eltern verteufeln sie. Doch die Game-Industrie birgt auch kreatives Potenzial. (Senderinfo)
06.02.2016, 12:30 & 23:55, zdfinfo
 •
Rebellen im Internet
Die Anonymous-Story
Der Film führt in die Welt sogenannter "Hacktivisten". Sie definieren den kollektiven zivilen Ungehorsam für das digitale Zeitalter neu. Anfangs Spaßbewegung - heute politisch aktiv. (Senderinfo)
06.02.2016, 13:15, zdfinfo
 •
Tod eines Internet-Aktivisten
Die Aaron Swartz-Story
"The Internet's Own Boy" erzählt die Geschichte des Internetaktivisten und Wunderkindes der Programmierkunst Aaron Swartz. Überall im Internet hat er seine Fingerabdrücke hinterlassen. (Senderinfo)
06.02.2016, 14:15, zdfinfo
 •
Shitstorm
Und plötzlich hasst dich die ganze Welt
Immer öfter, immer schneller, immer bösartiger werden Shitstorms. Wie entstehen und verbreiten sie sich? Was und vor allem wer steckt hinter diesen digitalen Feldzügen? (Senderinfo)
06.02.2016, 16:00, zdfinfo
 •
Das Handy - die mobile Revolution der Welt
Die Dokumentation erzählt, wie das Mobiltelefon unser Leben verändert hat. Wie konnten wir in wenigen Jahrzehnten vom langsamen, gebundenen Menschen zum dynamischen Kommunikationsprofi werden? (Senderinfo)
06.02.2016, 16:45, zdfinfo

Steve Jobs - Das Genie von Apple
Die Geschichte eines Visionärs: die Story von Steve Jobs - erzählt von zahlreichen Kritikern, Kollegen und engen Freunden, die ihn in verschiedenen Schaffensphasen begleiteten. (Senderinfo)
06.02.2016, 17:30, zdfinfo

Die Facebook-Story
Mark Zuckerberg: Das wahre Gesicht hinter Facebook
Millionen von Menschen nutzen Facebook. Die Doku zeigt das wahre Gesicht von Mark Zuckerberg, der vor über zehn Jahren in einem Studentenwohnheim in Harvard das Soziale Netzwerk erfand. (Senderinfo)
06.02.2016, 18:20, zdfinfo
 •
Die Nintendo-Story
Nintendo begeistert Kinder, Jugendliche und Erwachsene seit 30 Jahren. "Mario", "Donkey Kong" oder "Zelda" - längst ist Nintendo kulturelles Allgemeingut. Wie kam es dazu? Und wie geht es weiter? (Senderinfo)
heute, 06.02.2016, 19:00, zdfinfo
 •
Die Microsoft-Story
Computerpionier Bill Gates
Ganz gleich, wozu wir den Computer einschalten, hinter fast allem, was wir auf dem Bildschirm sehen, steckt Bill Gates. Knapp neun von zehn Computern arbeiten mit dessen Software. (Senderinfo)
06.02.2016, 21:00, zdfinfo
 •
Die Google-Story

Die Milliarden-Dollar-Maschine
"Die Google-Story" wirft einen Blick hinter die Kulissen der mächtigsten Suchmaschine der Welt. Von Google-Büros in China und Russland bis zum Hauptsitz "Googleplex" im Silicon Valley. (Senderinfo)
06.02.2016,, 21:40, zdfinfo

World of Warcraft - Geschichte eines Kult-Spiels
"World of Warcraft" ist mehr als ein Computerspiel. Über die vergangenen zehn Jahre hat das Online-Multiplayer-Rollenspiel einen Kulturwandel in der Gaming-Kultur weltweit verursacht. (Senderinfo)
06.02.2016, 22:25, zdfino

Killerspiele
Der Streit beginnt
Killerspiele – kaum ein Wort in der deutschen Gaming-Landschaft ist so aufgeladen, kaum eine Debatte wurde so emotional geführt. (Senderinfo)
06.02.2016, 23:10 & +4:15, zdfinfo

Videospiele - Revolution einer Generation
Videospiele führen in vielen Familien zu Spannungen. Manchmal sind sie die Ursache für Schulversagen. Viele Eltern verteufeln sie. Doch die Game-Industrie birgt auch kreatives Potenzial. (Senderinfo)
06.02.2016, 23:55, zdfinfo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Berlinale
Wie beim ersten Mal

https://youtu.be/OzbSjKJjso0

"Im ehelichen Leben ist man zu zweit allein", diese alte Weisheit von Oscar Wilde trifft auch auf Kay Soames und ihren Mann Arnold zu. Meryl Streep brilliert als tatkräftige Eheretterin.

Das Paar ist seit 31 Jahren verheiratet, ihre erwachsenen Kinder haben das Elternhaus längst verlassen und die Ehe der beiden ist in alltäglicher Routine und absoluter Leidenschaftslosigkeit erstarrt. Dann ergreift Kay die Initiative. […] (Senderinfo)

10.02.2016, 20:15, 3sat
 

Im Winter ein Jahr

https://youtu.be/EmUIQPriSGA
 
Eliane Richter beauftragt den Maler Max Hollander ein Bild von ihren beiden Kindern, Lilli und Alexander zu malen. Lilli ist eine junge Tänzerin, ihr Bruder Alexander ist vor einem knappen Jahr tödlich verunglückt. Um seine Modelle besser zu verstehen, lädt Max Lilli zu Sitzungen in sein Atelier ein. (Senderinfo)
 
10.02.2016, 23:10, BR (Bayerisches Fernsehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

200px-3sat-Logo.svg.png

Berlinale 2016: Die Eröffnung
3sat berichtet von den Filmfestspielen Berlin

 
Berlin im Februar – ein fester Termin in der internationalen Filmindustrie. Die Eröffnung der Internationalen Filmfestspiele Berlin zieht trotz kalter Winde und frostiger Temperaturen die ganz Großen der Filmbranche in die Hauptstadt. 

In den kommenden zehn Tagen wird eine internationale Jury darüber entscheiden, wer in diesem Jahr die Silbernen Bären und den Goldenen Bären für den besten Film erhalten soll. Die 66. Berlinale wird von Jury-Präsidentin Meryl Streep gemeinsam mit Festivalleiter Dieter Kosslick feierlich eröffnet.

Die festliche Gala, bei der Jury und Wettbewerbsfilme vorgestellt werden, moderiert Anke Engelke.

Bevor die Eröffnungsveranstaltung beginnt, berichtet Rainer Maria Jilg live vom roten Teppich, wo die großen Limousinen vorfahren und deren Insassen Hollywood-Flair nach Berlin bringen. Live vor Ort ist auch Cécile Schortmann im Gespräch mit Filmkritikerin Katja Nicodemus.

Mit nahezu 17.000 Fachbesuchern aus 128 Ländern und 4.000 akkreditierten Pressevertretern ist die Berlinale nach wie vor eines der wichtigsten Events der Filmwelt. Mit über 300.000 verkauften Eintrittskarten ist die Berlinale nicht nur Branchentreff, sondern auch weltweit das größte Publikumsfestival: Zehn Tage Filmkunst, Glamour, Party, Ideenaustausch und "Big Business" begleiten die Filmvorführungen. (Senderinfo)

11.02.2016, 19:22, 3sat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

200px-Arte_Logo_2011.svg.png

Zeit der Kanibalen
 

 
Ironische Elegie auf den Neokapitalismus: Die Unternehmensberater Öllers und Niederländer sind ein eingespieltes Team. Und unterbreiten ihren Kunden dubiose Vorschläge zur Profitmaximierung. Da werden sie mit dem Selbstmord eines Kollegen konfrontiert ... "Günther Rohrbach Filmpreis 2014" für die Leistung der Darsteller Katharina Schüttler, Sebastian Blomberg und Devid Striesow (Senderinfo)
 
12.02.2016, 20:15, arte
 
Nach Ausstrahlung bis zum 19.02.2016 als Video abrufbar:
http://www.arte.tv/guide/de/048041-000-A/zeit-der-kannibalen

Wiederholung: 
So, 14.02. um 9:20 Uhr, arte
 


Fasten und Heilen
Altes Wissen und neueste Forschung

 
Krebs und Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Diabetes nehmen immer mehr zu. Zugleich steigt der Konsum von Medikamenten extrem an. Gibt es Therapieansätze jenseits von chemischen Substanzen? Die Dokumentation stellt Studienergebnisse zum Heilfasten als möglicherweise alternative Behandlungsform vor. (Senderinfo)
 
12.02.2016, 21:40, arte
 
Nach Ausstrahlung bis zum 20.02.2016 als Video abrufbar:
http://www.arte.tv/guide/de/043980-000-A/fasten-und-heilen
 
Wiederholungen:
Do, 18.02. um 8:55 Uhr, arte 
So, 21.02. um 7:05 Uhr, arte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Heilfasten und ähnliches.

 

Es gibt jede Menge Menschen die den Krebs geheilt haben ohne jemals eine C-Therapie bekommen zu haben.

Es gibt Völker abseits von Industrie und deren Nahrungserzeugnissen, bei denen Studien zeigten, dass Krebs nicht existent ist.

Da stellt man sich natürlich Fragen, mal sehen wie weit diese Doku tatsächlich geht. 

 

Pharmaindustrie VS Natur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×